Blogparade: Mein schönstes Fotoerlebnis

Blogparade von Spiegelreflexkamera-Tests.de

Karibik – an was denkt man dabei?  Meer, Strand, Sonne, Palmen, Cocktails…

Das trifft alles auf die Karibik zu – und ich habe schon viele Inseln besucht – jede war einzigartig – könnte da von vielen Erlebnissen schreiben, sei es das ich am Set von Fluch der Karibik rumgelaufen bin etc…

… aber es gibt einen wirklich beeindruckenden Srand – MAHO BEACH – vielleicht sagen die Worte nicht jedem was, ich erwähne mal die Insel: ST. MAARTEN.  Bei einigen wird es schon klingeln, als ich sagte, das ich nach St. Maarten fliege, sagten schon einige:

„Ist das die Insel mit dem verrückten Strand?“
„Ja, das ist sie – und ich fliege genau deswegen hin“

2015 hab ich mir diesen Traum erfüllt – stand auf meiner Bucketlist – das Paradies der Spotter – wie wir Flugzeugfotografen genannt werden. Hätte ja eignetlich den STrand schon viel früher sehen können, nur 2003 – meine erste Fernreise – ich hab es damals nicht geschnallt, das es wirklich diese Insel ist – erst am Abend hab ich es gehört, als wir schon wieder an Bord des Schiffes waren – hätte heulen können.

Ich zeig mal ein paar Bilder her 🙂

Die DC9 der Insel Air war noch relativ weit oben

 photo sxm2.jpg

Ein kleiner Fed Ex Frachter, da dachte ich mir schon, der streift den Zaun – bei manchen Piloten ist das schon Show, das sie sehr tief reinkommen.

 photo sxm3.jpg

Die Queen ist natürlich das highlight, leider fliegt KLM jetzt nur mehr mit der 777 hin – ich bin froh das ich sie noch erwischt habe.

 photo IMG_8606.jpeg

 photo sxm10.jpeg

Der Sound einer Boeing 727 . whow – ich hab das letzte mal eine 1998 oder so gesehen, und konnte mich da kaum erinnern.

 photo IMG_8211.jpeg

 photo IMG_8212.jpeg

Alleine wenn man dort steht, und die Flugzeuge von so nahe sieht, ist man einfach nur überwältigt.

Direkt an den Zaun hab ich mich nicht gehängt, aber auf der Mauer neben der Straße vor dem Strand bin ich schon gestanden – es ist wirklich irre welche Gewalt dahintersteckt wenn so ein Flieger startet – mein Freund hat mich von hinten gehalten.

Direkt am Strand sind ebenfalls die Leute umgeflogen und alles was nicht irgendwie geschützt oder festgehalten wurde ist ins Meer gesegelt (Sonnenschirme, Hüte, Handtücher,…)

Also wer neben Sonne und Srand etwas Aufregung sucht, sollte mal zu dem Strand fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.