Blogparade: Reisetypen

Da mach ich doch glatt mit 🙂
Thomas Jansen von http://www.reisen-fotografie.de/blogparade-reisetypen/ hat diese gestartet:

BLOGPARADE REISETYPEN

TYPEN:

  • Pauschalurlauber
  • Gewohnheitsurlauber
  • Partyurlauber
  • Reisen mit Freunden
  • Interrail
  • Wellnessurlauber
  • Kulturreisender
  • Familienreisende mit Kinder
  • Gruppenreisende
  • Backpacker
  • Flashpacker

PAUSCHALURLAUBER / GEWOHNHEITSURLAUBER

Warum werfe ich die 2 Typen zusammen?
Lange ist es her, da traf, Gewohnheitsurlauber auf mich noch zu. Damals war ich ein Kind / Teenie und fuhr mit meinen Eltern immer ins gleiche Hotel, zur gleichen Zeit. Ganz früher war das Hotel nur eine Halbpension, und war ziemlich klein – nur 14 Zimmer. Mittlerweile hat es über 30 Zimmer, Ferienwohnungen etc.. und ist zum All Inklusive Hotel geworden.
Mir hat es immer gefallen – meine Eltern haben mich beim Frühstück und dann erst meistens beim Abendessen gesehen. Wir waren in der Nähe am Bauernhof, in den Wäldern unterwegs – und kein Mensch hat sich sorgen gemacht. Heutzutage ist sicher so was kaum denkbar, obwohl das Paradies dort für Kinder gleich geblieben ist. Viele Eltern lassen ja ihre Kinder nicht mal 5 Minuten aus den Augen.

 photo P3301010.jpg

PARTYURLAUBER

NEVER – soviel könnte man mir gar nicht zahlen, das ich mir das antun würde. Selbst wenn ich ein Abi gemacht hätte, ich wäre niemals auf die Abi-Reise mitgefahren. Sex, Saufen, Saufen und Sex ,… aus viel mehr besteht ja so eine Reise nicht. Mein Freund ist auch nicht auf die Abi Reise mitgefahren, ihm hat es genauso wenig interessiert, einfach nur so am Strand herumlungern. Wenn ich mich recht erinnere, hat er damals eine Gruppenreise nach Thailand gemacht – dazu aber später mehr.
Wenn ich schon in ein anderes Land reise, möchte ich etwas von dem Land sehen, die Kultur kennenlernen und nicht mein Umgebung einschränken auf: Hotel, Hotelstrand, eventuell noch Partyboot.
Vielleicht würde ich mir untertags mal in Mallorca den Ballermann 6 anschauen, um nur zu sagen, das man ihn gesehen hat. Am Ende bekommt man Vorwürfe: „Du warst auf Mallorca und warst gar nicht am Ballermann 6“

REISEN MIT FREUNDEN

Auch schon gemacht, bis jetzt haben wir uns immer sehr gut verstanden – da passte einfach das Umfeld und die Interessen. Beschränkt hat sich das bis jetzt auf Städtetrips mit Freizeitpark besuchen. Wahrscheinlich werden ich/wir es wieder machen.
Vielleicht dann ein kleines Haus oder Apartment mieten und schon kommt man sehr günstig weg.

INTERRAIL

2001 war es noch einigermaßen günstig, aber wenn ich mir jetzt die Preise anschaue, würde es billiger kommen, wenn man in einen Flieger steigt. Ich kannte damals aus den Star Trek Chats eine menge Leute und hab mich eben mit denen getroffen und auch bei ihnen übernachten dürfen. Im Zug war ich immer alleine unterwegs, aber man lernte leicht Leute kennen und hat sich prima unterhalten.

WELLNESSURLAUBER

Ist eigentlich absolut nichts für mich, mir reicht persönlich ein Schwimmbad oder eben das Meer – mehr brauch ich nicht. Meine Mama fährt gerne mal auf einen Wellnessurlaub und genießt da das Kosmetikprogramm. Mir wäre das ganze zu fad – in Sachen Ernährung würde ich das Essen, was ich daheim auch esse und das ist großteils Fleisch. Meine Mama bucht deswegen auch nur Hotels, wo man normale Gerichte zu Essen bekommt, und nicht nur auf die Rohkost, Schonkost, Körnerfutter etc. angewiesen ist.

KULTURREISENDER

Das ist auch so ein riesiges Thema, aber was kann man darunter verstehen:
Alte Stätten anschauen? JA klar, z.B. mir fallen da die Pyramiden ein – ich würde sie gern sehen, nur mir ist dieses Land viel zu gefährlich :(.
Kultur ist auch für mich: Einheimische treffen, mich mit ihnen unterhalten – aber das kann man wenn man möchte bei jedem Urlaub im Ausland machen.

FAMILIENREISENDER MIT KINDER

Fällt mir auch weg, ich bin nicht verheiratet, hab keine Kinder. Eines wäre für mich klar, falls ich mal heiraten sollte, und Kinder haben sollte, möchte ich ihnen die Welt zeigen, aber: Fernreisen erst, wenn sie etwas älter sind und was davon haben. Was bringt es, und so was finde ich einfach unverantwortlich mit Babys Langstreckenflüge zu machen – nicht mal 1 Jahr alt und schon jettet man mit ihnen durch die Welt. Es ist einfach nur Stress für das Kind und klarer weise auch für die Eltern. Falls das Kind dann auch noch fast den ganzen Flug weint, lästig ist etc.. zieht man sich auch noch den Hass der anderen Mitreisenden auf sich.
Von mir aus, wenn das Kind 3 besser 4 Jahre ist, könnte man es sich überlegen mal eine größere Reise zu machen. Vorher würde ich in Österreich bleiben oder in Länder wie: Schweiz, Deutschland, Belgien, Niederlande,.. fahren. Am besten Bauernhöfe, kleinere Pensionen etc,… Kinderhotels würde ich eher meiden.

GRUPPENREISENDE

Hier bin ich auch als Kind oft mit meiner Oma und anderen Pensionisten mitgefahren. Hab damals auch einiges gesehen, und immer noch erinnere ich mich gern daran: Fahrt mit dem Glacier Express. Als Kind ginge mir da gut, ich bekam oft Süßigkeiten zugesteckt – mich hatte alle gern.
Schifffahrt auf der Donau von zwei mal von Passau nach Wien mit der Schönbrunn, da haben wir sogar am Schiff übernachtet – das war im Grunde genommen meine ersten Minikreuzfahrten.

Mein Freund hat damals eben eine Gruppenreise nach Thailand gemacht – war seine erste Asienreise – er wollte mal einen Eindruck von dem Land bekommen, und was er mir erzählt hat, hat er sich dann an machen Tagen von der Gruppe abgesetzt und war selbstständig unterwegs – am Abend hat er sich im Hotel wieder mit der Gruppe getroffen, und bei dem gegenseitigen Austauschen haben viele erzählt, das sie nur bei McDonalds etc gegessen haben. Mein Freund hingegen hat auch, das wurde ihm vom Veranstalter abgeraten, sich bei den Straßenständen etwas gekauft – ihm hat es sehr gut geschmeckt und er hatte nie Probleme mit dem Magen… bekommen.

Als Unterpunkt würde ich gern „KREUZFAHRTEN“ aufnehmen, indirekt ist es ja eine Art Gruppenreise, auch wenn man sich nicht als Gruppen bucht, so wie ich damals mit meiner Oma mitgefahren bin. An Land wäre man ja großteils in einer Gruppe, wenn man die Ausflüge bucht, die an Bord angeboten werden. Ich hab schon beides erlebt, Ausflüge mit Gruppen und auch solche ohne – und die ohne sind am besten, man kann sich bei weiten mehr anschauen, muss aber ständig die Zeit im Auge halten und zur rechten Zeit wieder am Schiff sein. Gruppenausflüge würde ich nur da machen, wenn es in ein Land geht wo es für Alleinreisende oder auch nur zwei Personen zu gefährlich ist. zB November in Tunis.

 

BACKPACKER

Hmm, für kurze Zeit sicher ganz nett, aber in Jugendherbergen mit Gemeinschaftswaschräumen, Schlafsälen zu übernachten wäre für mich nichts. Ich hab einen sehr leichten Schlaf, ich werde sprichwörtlich munter wenn ein Floh hustet.
Zelten ist wiederum was anderes, da gibts zwar die Gemeinschaftswaschräume, aber da stört es mich nicht so – man hat ja sein Zelt – seinen eigenen privaten Bereich. So was macht mir auch jetzt noch Spaß. Aber auf irgendwelchen Festivals wird man mich auch nicht finden. In SAchen Zelten, dann aber maximal so 1 Woche herum, das man zu einem Campingplatz fährt und dort eine Woche bleibt.

FLASHPACKER

Eindeutig wäre das meine Gruppe, obwohl ich ein bißchen was von fast allen Gruppen hier unterbringen könnte.
Unseren Segeltörn 2005 in der Karibik, würde ich eher in diese Gruppe geben, er war einfach zu einzigartig um als Gruppenreise zu gelten. An Bord waren wir 4 Passagiere – mein Freund, 2 Personen, die wir erst Vorort kennengelernt haben und dann eben der Skipper und seine Köchin. Wir haben super zusammengepasst – was auf so einem kleinen Raum auch funktionieren muss. Uns wurden Vorschläge für Landgänge gemacht. Wir waren viel mit Einheimischen unterwegs – haben am Strand gegrillt – uns wurde frischer Hummer zubereitet. Wenn wer die Karibik richtig kennenlernen will dann: Mitsegelbörse.
2008 in den USA haben wir nur den Flug, die ersten Nächte in New York und unser Mietauto vorgebucht – alles andere haben wir grob geplant und es hat erstklassig funktioniert.

 photo PICT0130.jpg

Bei Hotels möchte ich schon einen gewissen Komfort haben – Bad/WC im Zimmer ist Pflicht. Frühstück muß nicht sein, ist aber nett wenn es dabei ist.

Bei den Mietautos legen wir keinen großen Wert auf Komfort – wir buchen immer die kleinste Kategorie. Mein Freund fährt selbst einen Kleinwagen – ich habe einen etwas Größeren – hatte aber zuvor auch einen Kleinwagen gehabt.

Am liebsten habe ich einen Koffer und als Handgepäck meinen Kamerarucksack + eine kleine Handtasche.

Für mich sind leider auch nur maximal 2 Wochen am Stück möglich 🙁 Also kann ich meinen Traumurlaub fürs erste mal vergessen (Neuseeland).

Für 2015 haben wir eigentlich 99% der Reise vorgebucht – mal schauen wie es uns so gefällt, ich denke vor allem wenn man in Florida unterwegs ist, und dann in der Nähe der Freizeitparks übernachten möchte, muß man sich schon zeitgerecht umschauen.

Wo ich gern spare ist Fliegen: Lieber fliege ich mit der Kirche ums Kreuz, bevor ich viel mehr zahle, ich kann als Preisspiel den Flug von 2008 in die USA nehmen, da haben wir nämlich 3 Angebote bekommen:
VIE – JFK – VIE
Austrian: 710 Euro (nonstop)
Iberia: 445 Euro (via Madrid)
LOT: 425 Euro (via Moskau)

Wir haben uns für Iberia entschieden, da konnten wir auch gleich Fensterplätze buchen. Mir wäre die LOT etwas zu suspekt gewesen. Bei Iberia haben wir nur gute Erfahrungen gemacht und fliegen jetzt wieder 🙂

Sparen beim Essen: hmmm, am liebsten gehen wir All You Can Eat Buffets und das am besten abseits der Touristenhochburgen. In Florida wird das sicher nicht klappen, aber in NY war das kein Problem.

Wie schon gesagt, diese Gruppe würde am ehesten für mich und meinen Freund passen 🙂

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.