Air France 747

Ich muß euch zuerst mal enttäuschen, ich habe keine Fotos. Es spielte da wirklich alles gegen uns.

Reise war so geplant: Ich treff mich mit meinen Freund in Paris – er kommt aus Hamburg nach Paris und ich eben aus Wien. Klappte auch alles super, nur in Wien am Flughafen flog mir mein Fotoapparat auf den Boden – kaputt – einen leistbaren Ersatz gabs leider nicht, vor allem keinen wo ich den gleichen Akku hätte reingeben können. Man denkt sich: Kein Problem – mein Freund hat ja auch ne Kamera mit. Er hatte sie mit, wollte Fotos machen – ging nicht – Akku leer – mußte sich versehentlich eingeschaltet haben.

Sprichwörtlich hat uns der „Fluch der Karibik“ getroffen – wir waren nämliche in diese unterwegs.

Keiner wußte es, uns wurde auch nicht darauf hingewiesen, das die Air France, die z.B in die Karibik fliegt am „Upper Deck“ eine Eco hat – daher komplett anders bestuhlt war – sah man auch nicht in Seatguru und auch nicht am Sitzplan im Reisebüro, wo wir unsere Sitzplätze gebucht hatten – laut Reisebüro und Seatugru hätten wir die Notausgangsplätze gehabt.  Dem war dann nicht so.

Egal 🙂 Für mich war es der erste Flug mit einer Boeing 747 🙂 der Retourflug würde ebenfalls eine 747 sein.  FAst wie ein kleines Kind stand ich da beim Gate und starrte das Flugzeug an.

Damals konnte man auch noch nicht mit Handys fotografieren. Man war froh, wenn man ein Triband Handy hatte das in den USA oder auf ein paar Karibikinseln funktionieren würde.

Die 747 hat ja in der Eco eine 3-4-3 Konfiguration und so saß ich am Fenster und mein Freund neben mir – wir hatten da immer noch nciht die Idee hintereinander die Fensterplätze zu buchen. Es war einfach gigantisch, als die 4 Triebwärke aufheulten, und die elegante Lady sich in den Himmel erhob. Der Sound war einfach nur wahnsinn. Nicht zum vergleichen mit den heutigen leisen Flugzeugen. Für mcih ist die 747 das einzige wahre Langstreckenflugzeug, schade das sie immer mehr und mehr verschwindet.

 

Der Flug von Paris Charles de Gaulle nach Caracas war fast komplett ausgebucht.

Sitze:

Ganz normale Ecoplätze – ich hatte genug Platz. Klareweise gabs damals noch kein IFE – nur Deckenmonitore wo Filme hergezeigt wurden. (ich glaub franzsösisch, englisch und spanisch – bei spanisch bin ich mir nicht so sicher) Decken, Kopfkissen 🙂 Alles in allem sehr bequem.

Essen:

Klareweise kann ich mich nicht erinnern, was es mehr gab – aber das Service war sehr gut und die Crew aufmerksam.

 

Rückflug: Martinique  nach  Paris Orly

Nachtflug – irgendwie könnte man zu den Flug auch sagen: der längste Inlandsflug 😉 Warum: Martinique ist französisch – man kann dort mit Euros bezahlen und man fliegt nach Paris. 😉

Diese 747 war fast leer – gefühlte 100 Leute waren in dem Flugzeug. Alle wurden eng zusammengesetzt -das die Crew nciht durchs ganze Flugzeug rennen mußte – nach dem Service – passierte das, mit dem ein jeder gerechnet hatte – udn es auch fast alle taten. Man suchte sich eine freie Reihe, legte sich dort hin und schlief. Ich habe mich ihm legen angegurtet – klappte super. zum Glück fand ich eine freie 3er REihe beim Fenster – so konnte ich öfters mal rausschauen.

 

Toll war , als wir in Orly gelandet sind wurde in Französisch und Englisch durchgesagt, das Leute die aber Charles de Gaulle einen Weiterflug haben, sollen zu dem Transferschalter gehen und sie bekommen Bustickets. Klappte erstklassig 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.