American A330

Ich bin mit dem A330-200 und A330-300 geflogen, beim A330-300 hatte ich einen Bulkhead Platz.

1. Flug:  A330-200: St. Maarten (SXM) – Philadelphia (PHL)

Geboarded wurde nach Sitzreihen – ich finde dieses System einfach nur klasse. Viel praktischer und es steht niemand im Gang.

Nochmal ein schneller Blick ins Paradies:

Ich hab diesmal leider kaum Fotos gemacht, hätte nie gedacht, das ich mal Airline Reviews schreiben werde.

Platz und Service

Einfach toll, man könnte seine Füße ausstrecken. Mir persönlich stören die Entertrainmentboxen absolut nicht. Zuerst meckern die Leute das es nur die Bildschirme an der Decke gibt – dann gibts IFE – und dann wird über die Entertainment Boxen gemeckert.

Getränke und Kaffee gab es gratis – Essen gegen Bezahlung – da wir aber so und so beim nächsten Flug ein Essen dabei hatten verzichteten wir darauf.

 

2. Flug: A330-300: Philadelphia (PHL) – London (LHR)

Die A330 hat ja American von US Airways übernommen, und so sah man noch deren Logo. Es war äußerst knapp das wir diesen Flug erwischten, der erste Flug hatte 30-45 Minuten Verspätung, so hatten wir nur noch die Hälfte der Zeit zum Umsteigen in PHL das heißt:

Koffer abholen – neu einchecken (von einem Förderbahn zu einem anderen bringen) durch die Immigration (ging sehr sehr schnell) durch die Sicherheitskontrolle und dann bin ich gerannt – mein Freund brauchte etwas länger. Gate war schon leer – ich hab bei der Dame entschuldigt, das unser Flug Verspätung hatte – aber ich denke die sehen das so und so wieviele von welchem Anschlußflug gebucht sind. Hab ihr auch gesagt, das mein Frejund schon am Weg ist. Klappte alles. American Airlines: würde ich sofort wieder für die USA Flüge nehmen.

 

Beim Langstreckenflug gab es klarerweise Kopfkissen, Decke 🙂 man konnte sich richtig gemütlich in die „Ecke kuscheln“ und dann schlafen. Es war sehr ruhig an Bord – kein Lärm – selbst das Baby in der Nähe schlief – wenn ich es nicht gesehen hätte, hätte ich es nicht mitbekommen.

 

Ich hatte nur beim Start meinen Fotoapparat bei mir, alles andere war verstaut – das ist eben der kleine Nachteil bei den fußfreien Sitzen.

Abendessen:

Reis mit einem gebratenen Hühnerschnitzel 🙂 Den Rest sieht man eh sehr gut: Gebäck, Leckereien, Salat 🙂 Ich hatte noch nie was schlechtes an Bord von Flugzeugen bekommen. Das Essen schmecke super.

 

Frühstück:

Dachte ich hab es offen auch fotografiert, dem war aber nicht so. Drinnen war dann noch Gebäck, Butter,… und das Besteck.  WAr schön, Frühstücken, aus dem Fenster schauen, den Sonnenaufgang genießen.

 

Das war auch der erste Flug wo ich etwas schlafen konnte.

Die Crew war bei beiden Flügen sehr aufmerksam.

Danke American 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.