Pirates of the Caribbean

inspiriert von:  http://www.filmtourismus.de

gepostet bei: http://teilzeitreisender.de/blogger-kulissen-karte/ 🙂

Vorwort

Jetzt möchte ich mal von einer vergangen Reise erzählen, sie liegt leider schon fast 10 Jahre zurück. Begonnen hatte das ganze im Frühjahr 2005. Damals war ich ein ziemlich verrückter Fan von „Fluch der Karibik“ – zugegeben bin es heute noch. Ich hab mal wieder nach Webseiten gegoogelt. Bin dann auf eine Seite gestoßen, wo ein österreichischer Skipper Segeltouren durch die Karibik anbot, unter anderem auch eine Tour zu den Drehorten von Fluch der Karibik.

Hab dann mit meinen Freund telefoniert und wir haben beschlossen: „Wir fahren mit“

Dezember 2005 war es dann so weit.

Die Reise:
Flugroute: Wien – Paris – Caracas – Isla Magherita

Die letzte Strecke flogen wir dann mit Aeropostal. Leider hab ich keine Fotos von dem Flugzeug, eine alte DC9 – ich glaube es wäre auch besser gewesen, wenn ich die Fotos nicht hergezeigt hätte. Das Flugzeug erinnerte mich etwas an „Final Destination 1“ nur das es statt der Boeing 747 eine DC9 war, die eben in einem ziemlich schlechten Zustand war (Rost) drinnen wackelten die Sitze, der Tisch von meinem Freund hing schief,… wir hatten Sitznummern die es nicht gab.
Flug verlief trotz einiger Turbulenzen reibungslos und wir landeten bei Regen und Sturm auf der Insel,…

Ich müßte jetzt selber im Internet nachschauen, ob nicht auf anderen Inseln wo wir waren auch Filme gedreht wurden, aber ich komme mal gleich zu den Drehorten von „Fluch der Karibik“

Location: Tobago Keys – Petit Tabac

Das ist Jacks Ruminsel.
Die Insel ist von Riffen umgeben, Einheimische kennen den Weg und wissen wie man dort am besten landet. Uns wurde auch gleich gesagt: Das Rumlager wurde im Studio gedreht, da die Insel sehr flach ist – nach 1/2 Meter hätte man schon Wasser gehabt. Wir waren leider nicht lange auf der Insel.

Alles eine Frage der Kameraeinstellungen: so einsam ist die Insel nicht 😉
p3

der kleine Berg im Hintergrund gehört schon zur nächsten Insel
p4

das sieht schon etwas einsamer aus 😉
p7

Location: St. Vincent

Ich denke jetzt wird es noch interessanter: „St. Vincent“ So 4 – 5 Stunden waren wir am Set, danach sind wir zum Hafen zurückgefahren und haben uns das Set mit dem Schiff vom Wasser aus angeschaut. Ich erzähle dann zu den einzelnen Bildern etwas.

Die Wände sehen alle verdammt echt aus – sind sie aber nicht – es wurden einfach nur Holzgerüste mit „Fakesteinen“ vor die eigentlichen Gebäude gestellt. In dieser Bucht, leben Menschen – wenn ich mich recht erinnere ist dort auch eine Zollbehörde.

oo
ee
aa
rr

von der Seeseite:
p1
p2

Die Brücke:

zuerstmal ein Blick von der Brücke ins Landesinnere
cc

hier ist sie in ihrer ganzen Pracht 🙂 ich glaub sie war auch das stabilste vom ganzen Set
uu
bb

Der Hafen 🙂

hier landete Jack mit seinem „Boot“
http://i101.photobucket.com/albums/m61/cubefangirl/Holidays/Caribbean%202005/St%20Vincent/IM001139.jpg

Ich fange gleich mit einem Foto an.

qq

Die Kräne sind einfache Holzgerüste (ich hab auch ein Foto von innen)
Von weiten wirken sie wirklich klasse, von der Nähe merkt man, das es leider nichts für die Ewigkeit ist.
ou

tt

der Kran von innen:
ff

Das ist leider das, wo man dann etwas enttäuscht wird, die Steine beim Kran, war auch nichts anders als ne Art Styropor
nn

Leider konnte man hier nicht raufgehören, wenn ich mich recht erinnere, wurde das im film dann zum Haus den Gouverneurs

gg

Zu dem Gebäude gibts auch eine lustige Geschichte, eigentlich hätte die auch böse ausgehen können – neugierig wie ich war, kletterte ich hinauf und ging auf dem Dachboden herum – ich war schon ein schönes Stück gegangen, da merkte ich das der Boden eigentlich sehr sehr dünn war und bei jedem Schritt etwas knackte… ich bin dann sehr vorsichtig zurückgegangen…
hh

Hier hingen die Skelette 🙂
fgf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.